Informationen:

AUTOMOBIL-TURNIERSPORT IM ADAC

oder: die sportliche Alternative für den kleinen Geldbeutel

Es gibt sie tatsächlich – die Alternative für aktive Fahrer, die sich ein reinrassiges Rennauto nicht leisten können oder wollen, aber dennoch mit ihrem Alltagsfahrzeug sportlich unterwegs sein wollen. Beim ADAC-Turniersport auf vier Rädern kommt es darauf an, einen Kompromiss zwischen fahrerischem Geschick und Fahrzeugbeherrschung einerseits und Geschwindigkeit andererseits zu finden. Durchaus eine Sache für Spezialisten, aber auch für alle, die mit geringem finanziellen Aufwand und ohne eine Sportlizenz zu benötigen, hinterm Steuer noch etwas dazulernen möchten.

Der Automobilturniersport setzt sich aus Aufgaben zusammen, die jedem Autofahrer in seiner täglichen Fahrpraxis begegnen. „Einparken rechts“ heißt beispielsweise eine der Aufgaben. Wer strafpunktfrei durchkommen will, muss sein Fahrzeug in einer Parklücke, die durch zwei Gatter geschaffen wird, ohne anzuecken in einem Zug vorschriftsmäßig einparken. Der zur Verfügung stehende Raum wird jeweils individuell nach den Maßen des Fahrzeugs eingestellt. Am Ende wird der Abstand zur Bordsteinkante gemessen und je weiter man weg steht, umso verlustpunktreicher ist das Ergebnis. Nur wer es selbst schon einmal probiert hat, der weiß, wie viel Strafpunkte man alleine schon bei dieser Übung kassieren kann.

Wenn man dann noch die restlichen Aufgaben hinter sich gebracht hat – je nach gestelltem Parcours können dies sein: Slalom vorwärts und rückwärts, Halten vor einer Wand vorwärts und rückwärts mit höchstens 15 cm Abstand, Durchfahren von Spurgasse und Fahrgasse, Wenden doppelt oder einfach, Parkboxen, Kreisel und zum Abschluss Halten an einer Stoplinie – kann man erst die Anforderungen einschätzen, die ein solches Turnier an die Teilnehmer stellt.

In welcher Gruppe kann ich mitfahren?
Der Turniersport wird in drei verschiedenen Klassen gefahren: A, B und C. Im Gegensatz zu anderen Motorsportarten entscheidet hier nicht PS-Zahl oder Hubraum, in welcher Gruppe man zu starten hat - die Einteilung richtet sich einzig und allein nach den Fähigkeiten des Fahrers.
 

In der Gruppe A, der Klasse der "Profis", wird um die Meisterschaft gefahren. Drei Läufe sind zu absolvieren, deren Ergebnisse addiert werden
Die Gruppe B ist die Klasse der "Geübten" - das sind all die Fahrer, die im Turnier-Sport schon etwas Erfahrung gesammelt haben und regelmäßig teilnehmen. Auch hier werden drei Läufe gefahren und gewertet
Die Gruppe C schließlich ist all denen vorbehalten, die erst wenige oder noch kein Automobilturnier gefahren sind, die einfach mal "reinschmecken" wollen, für echte Anfänger bis hin zum Führerscheinneuling. Im Gegensatz zu den Gruppen A und B, wo Strafpunkte in Zeit umgerechnet und zur Fahrzeit addiert werden, entscheidet in der Gruppe C vorrangig die Fehlerzahl über Sieg und Platzierung. Der Teilnehmer entscheidet selber, ob er ein- oder zweimal - bei manchen Turnieren sogar dreimal - an den Start gehen möchte, gewertet wird in jedem Fall nur das beste Einzelergebnis aller absolvierten Läufe


Mit welchem Fahrzeug kann ich starten?
Im Turniersport kann mit jedem Fahrzeug, das ordnungsgemäß zugelassen und versichert ist, gefahren werden - von Smart bis S-Klasse, von Trabbi bis Ferrari. Damit keiner wegen seines Fahrzeugs Vor- oder Nachteile hat, werden die Parcoursaufgaben individuell auf jede Fahrzeug- und Reifengröße eingestellt.

Brauche ich eine Lizenz?
Der Turniersport gehört zu den lizenzfreien Motorsportarten, d.h. teilnehmen kann jedermann - und natürlich auch frau - der im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Auch die Mitgliedschaft im ADAC ist nicht erforderlich, allerdings erfolgt dann keine Wertung in den Meisterschaften der Gruppen A und B.

... hier sind unsere Teilnehmer im Automobil Tunier vom MSC Osnbarücker Land

Axel Scheile

Annika Scheile

Bildergalerie von Annika und Axel

Sven Weghorst

Bildergalerie von Sven W.

NEWS

Das erste Automobil Turnier vom MSC Osnabrücker-Land e.V. im ADAC am 09.04.2017

 

 

Das Jährliche PKW-Turnier vom MSC Osnabrücker Land fand in diesem Jahr wieder in Riemsloh statt.
Hier ein paar Eindrücke.

Westdeutsche Automobil Tuniermeisterschaft 10.09.2016

Andrea Lemberg verteidigt ihren Damentitel im Westdeutschem PKW-Turniersport beim Heimspiel in Oelde und belegt Rang 2 im Gesamt.

 

Thorsten Merten wird Gesamtsieger und neuer Westdeutscher Meister.

 

Oelde(wfpp) Bei strahlendem Sommerwetter konnte Carsten Winkler als Organisationsleiter des Automobil-Club Oelde die 46 angetretenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 42ten Westdeutschen Meisterschaftslauf im ADAC-PKW-Turniersport begrüßen. Zu diesem Meisterschaftslauf traten in Oelde die qualifizierten Teilnehmer aus den vier Westdeutschen Regional-Clubs der ADAC-Regionen Nordrhein, Weser-Ems, Ostwestfalen-Lippe und des in diesem Jahr federführenden ADAC-Westfalen an um den diesjährigen Meister zu küren.

 

Für alle Teilnehmer galt es, in insgesamt drei Durchgängen, die beiden besten Durchgänge in die Meisterschaftswertung einzubringen. Als finalem Meisterschaftslauf ist es dem Oelder Verein dabei auch wichtig gewesen einen gewissen Anspruch bei der Erstellung des Parcours an den Tag zu legen. Die äußerst anspruchsvolle Variante der ADAC-Parcours-Ordnung, die auf dem wundervoll geeigneten Gelände der Oelder Firma WBV, Am Landhagen aufgebaut wurde, verlangte den Starterrinnen und Startern all ihr Können und ihre Routine ab. Am besten ablesen lässt sich dieser Schwierigkeitsgrad an den Ergebnissen, denn von den 46 Startern schafften es nur vier Starter zwei Wertungsläufe mit Null Fehlern in die Wertung zu bringen.

Die versammelte Anzahl der Favoriten bei den Herren, allen voran der achtfache Deutsche Meister Roger Böhm, leisteten sich allesamt ungewöhnlich viele Fehler und spielten diesmal bei der Titelvergabe keine Rolle.  Thorsten Merten vom ADAC-Weser-Ems nutzte die Gunst der Stunde und fuhr mit den beiden schnellsten fehlerfreien Runden zu einem ungefährdeten Gesamtsieg und wurde begeistert als neuer Westdeutscher Meister gebührend gefeiert.  Ebenfalls vom ADAC-Weser-Ems kam der Zweitplatzierte Axel Scheile mit einem fehlerfreien Lauf. Die absolut schnellsten Läufe konnte Dawid Wieder vom ADAC-Westfalen bei seinem Heimspiel in Oelde für sich verbuchen. Leider gelang ihm kein fehlerfreier Wertungslauf, allerdings reichte es, trotz der Fehler, noch für den Sprung auf das Treppchen und den dritten Platz.

 

Bei den Damen galt es für Andrea Lemberg vom ADAC-Westfalen den letztjährigen Titel zu verteidigen. Diese Aufgabe erledigte sie mit Bravour und konnte als einzige Dame zwei fehlerfreie Wertungsläufe für sich verbuchen und wurde auch 2016 wieder Westdeutsche Meisterin. Wie stark ihr Auftritt im Parcours war zeigt ihre Platzierung in der Gesamtwertung. Hinter Thorsten Merten konnte sie auch sensationell den zweiten Platz in der Gesamtwertung für sich notieren. Der zweite Platz in der Damenwertung ging dann mit Annika Scheile erneut an den ADAC-Weser-Ems. Silke Schlömer, die in diesem Jahr für den ADAC-Ostwestfalen-Lippe startet, wurde bei ihrem Heimspiel in Oelde dritte der Damenwertung.

Das insgesamt starke Auftreten der Teilnehmer aus dem ADAC-Weser-Ems wurde mit dem überzeugenden Sieg in der Mannschaftswertung belohnt.  Das Team des ADAC-Westfalen sicherte sich den Vizemeistertitel in der Westdeutschen Mannschaftswertung, vor der drittplatzierten Mannschaft vom ADAC-Nordrhein und dem ADAC-Ostwestfalen-Lippe.


Der Automobilclub Oelde e.V. im ADAC, allen voran der mit der Gesamtleitung beauftragte Carsten Winckler, der verantwortliche Turnierleiter Werner Lücke und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen, sorgten dafür, dass dieser Meisterschaftslauf als perfekt durchorganisierte Veranstaltung durchgeführt wurde.

 

Als Abschluss der Veranstaltung hatte der AC-Oelde alle Teilnehmer, Helfer und Offizielle noch zur großen Siegerehrung in das Oelder Bürgerhaus geladen. Der Vorsitzende des AC-Oelde, Hans-Udo Weckheuer begrüßte alle Anwesende und dankte vor allem den vielen Helfern von der Organisation für ihren erstklassigen Einsatz, ohne die eine solche Großveranstaltung nicht so sauber und professionell durchgeführt werden könnte.   

Der ADAC-Beauftragte Heinz Sasse vom Vorstand des ADAC-Ostwestfalen Lippe zeigte sich dann auch beindruckt von der perfekt durchgeführten Veranstaltung, dankte allen Teilnehmern für ihr faires und sportliches Auftreten. Heinz Sasse nahm dann zusammen mit dem Turnierleiter Werner Lücke und dem Vorsitzendem Hans-Udo Weckheuer, unter der Moderation von Carsten Winkler, die Siegerehrungen vor, bevor dann die Veranstaltung bei Musik und Tanz mit dem gemütlichen Teil beendet wurde.

 

Gesamtergebnis: (46 Qualifizierte)

Thorsten Merten   ADAC-Weser-Ems                   154,22 Pkt.

Andrea Lemberg   ADAC-Westfalen                     176,64 Pkt.

Axel Scheile          ADAC-Weser-Ems                   178,87 Pkt.

 

Herrenwertung: (35 Starter)

Thorsten Merten   ADAC-Weser-Ems                   154,22 Pkt.

Axel Scheile          ADAC-Weser-Ems                   178,87 Pkt.

Dawid Wieder       ADAC-Westfalen                     183,34 Pkt.

 

Damenwertung: (11 Starterinnen)

Andrea Lemberg   ADAC-Westfalen                     176,64 Pkt.

Annika Scheile      ADAC-Weser-Ems                   230,53 Pkt.

Silke Schlömer      ADAC-Ostwestfalen-Lippe        265,79 Pkt.

 

Mannschaftswertung: (4 Mannschaften)

ADAC-Weser-Ems                   524,33 Pkt.

ADC-Westfalen                       547,02 Pkt.

ADC-Nordrhein                        591,38 Pkt

ADAC-Ostwestfalen-Lippe        659,36 Pkt.

 

Ergebnisse Damen

 

Ergebnisse Herren

 

Ergebnisse Mannschaften

 

Gesamtergebnis

 

Ergebnislisten

 
WDM 2016-1.JPG
WDM 2016-2.JPG
WDM 2016-3.JPG
 
WDM 2016-4.JPG
WDM 2016-5.JPG
WDM 2016-6.JPG
 
  1 2 3 4 5 6 7 8 vor
 
WDM NM-1.JPG
WDM NM-2.JPG
WDM NM-3.JPG
 
WDM NM-4.JPG
WDM NM-5.JPG
WDM NM-6.JPG
 
  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 vor
 
WDM Sieger-1.JPG
WDM Sieger-2.JPG
WDM Sieger-3.JPG
 
WDM Sieger-4.JPG
WDM Sieger-5.JPG
WDM Sieger-6.JPG

Automobil Tunier 24.04.2016

.... bei allen Wetterlagen die ein April so zu bieten hat, haben wir am 24.04.2016 die erste PKW Tunierveranstaltung im Bereich des ADAC Weser-Ems als Doppelveranstaltung durchgeführt.

Wir konnten eine Teilnehmerzahl von 28 Startern bei der Vormittagsveranstaltung und von 30 Startern bei der Nachmittagsveranstaltung verzeichnen.

Mit Sonnenschein und Wind, Regen und Hagel, Schnee und Gewitter konnte man an Ende des Tages sagen, es war eine sehr interessante Verstaltung.

Die Teilnehmer waren sich einig, noch nie im Schneegestöber eine Veranstaltung gefahren zu sein.
Die zweitbeste Zeit der Wertungslaufdurchgänge und mit 0 Fehlerpunkten wurde in der Nachmittagsveranstaltung im größten Schneegestöber des Tages erreicht. Vor dieser Leistung haben wir den größten Respekt und man kann dazu nur sagen, weiter so....... wer's kann, der kann's in allen Lebenslagen.

Kontakt

Kartslalom & Automobilslalom

Trainer & 2.Vorsitzender

Alexander Rust

Tel.: 0173/8710526

&

Kartslalom

Jugendgruppenleiter & Trainer

Björn Saremba

Tel: 01578/1932347

Automobil

Christoph Hilmes

Tel.: 0176/22702599

Automobil - Tunier

Axel Scheile

Tel.: 0176/72182156

DruckversionDruckversion | Sitemap
© MSC Osnabrücker Land e.V.